Stellenstreichungen trotz positiver Jahresbilanz – Lichtenberg protestiert

Die Rot-Schwarze Landesregierung in Berlin möchte, durch weitere Stellenstreichungen, ihren Haushalt konsolidieren. Dadurch würden innerhalb der nächsten 4 Jahre weitere 280 Stellen in Lichtenberg gestrichen werden, obwohl der Bezirk sich das aktuelle Personal leisten kann und sogar noch Potential für weitere unbefristete Stellen vorhanden wär. Außerdem hat Lichtenberg eine positive Jahresbilanz, sodass ein Stellenabbau überhaupt nicht notwendig ist.
Im Gegenteil, ein weiterer Stellenabbau würde dazu führen, dass die Wartezeiten in den Bürgerämtern sich verlängern und das, in anderen Bereichen, weitere Privatisierungen stattfinden müssten. Viele Freizeitangebote sowie Bibliotheken würden unter diesen Stellenstreichungen leiden, sodass das soziale Leben in Berlin-Lichtenberg weiter eingeschränkt wird.

Deswegen rufen die Jusos, die AfA-Lichtenberg und das Bezirksamt Lichtenberg dazu auf, am Donnerstag den 06.September 2012 die Beschäftigten des Bezirksamtes Lichtenberg bei ihrem Streik zu unterstützen und an der Protestaktion teilzunehmen, welche um 9 Uhr mit einer Kundgebung im Rathauspark in der Möllendorffstraße beginnt und um 10:30 am Bahnhof Lichtenberg endet, nachdem der Demonstrationszug über die Möllendorffstraße und die Frankfurter Alle dort hingezogen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *